Bild: Tempora Nostra: Geschichte sehen - hören - begreifen

Schuh-Bauanleitung

  |   Begriffe   |   Werkzeuge und Material   |   Maß nehmen   |   2 Methoden   |   Die P-Methode   |   Der Schaft   |   Annähen des Schaftes   |   Abschließende Arbeiten   |  

Schuh-Bauanleitung

In dieser einfachen Anleitung zur Herstellung mittelalterlicher Treter geht es darum, mit relativ geringem Aufwand brauchbare Schuhe für die Darstellung des Hochmittelalters zu nähen. Wenn man sich an diese Anleitung hält, und nichts schief geht, müßte man nach 2 Abenden fertig sein. Die hier beschriebenen Schuhe können sowohl von einfachen Leuten als auch von Adeligen getragen werden. Wer einen Adeligen oder jemanden mit finanziellem Hintergrund darstellt, sollte schwarzes Leder benutzen. Einfaches braunes oder helles Leder kann benutzen, wer einen Bauern, eine Magd, oder etwas ähnliches darstellt.

Ein Hauptmakel der Mittelalter-Szene ist die katastrophal schlechte Ausstattung mit Schuhen bei fast allen Gruppen und Privatpersonen. Dies wird gerne mit der schlechten Verfügbarkeit oder dem hohen Preis von mittelalterlichen Schuhen begründet. Es wagen sich auch die wenigsten daran, Schuhe selbst herzustellen, wenn es nicht gerade (übrigens für das Hochmittelalter unauthentische) Bundschuhe werden sollen. Obwohl es bereits Schuhe für wenig Geld gibt*, möchte ich hiermit anregen, sich Schuhe selbst zu machen. Erstens ist das Erfolgserlebnis überwältigend, zweitens ist es doch die billigste aller Alternativen. Man bekommt schnell Übung, und kann für andere Gruppenmitglieder auch noch Schuhe machen.
*In der Zeitschrift "Turm und Zinne Nr. 9, 02/99", als eMail zu beziehen über Tim Schneider hat Haduwolff bereits darauf aufmerksam gemacht: "... Der schwäbische Authentik - Schuster Michael Maucher (Tel.: 07837/1542) bietet auch für den kleinen Geldbeutel Schuhe an, deren Preis bei 150,-- beginnt, und die dem plattesten Fuß (z.B. meinen staufischen Geländenivellierern) passend gemacht werden können. ..."

zum Beginn der Seite springen