Bild: Tempora Nostra: Geschichte sehen - hören - begreifen

Moderne und historische Werkzeuge im Eigenbau



Vorbereiten der Lötstelle

Das Lot um den Draht gewickelt
Das Lot um den
Draht gewickelt
Der Draht wird gebogen und das Lot darum gewickelt.
Der Draht wird gebogen und das Lot darum gewickelt.

Nun wird der gereinigte Draht in der Mitte gebogen, daß die beiden Enden übereinanderliegen. An der Stelle, wo die Öse anfangen soll, halten wir den Kupferdraht mit dem Stahldraht zusammen und wickeln den Kupferdraht fest um den Stahldraht. Überflüssiges Lot stört beim Löten und gibt hässliche Knubbel. Es ist also wichtig, bei jeder Wicklung einen guten Schritt vorwärts zu gehen, und nicht zu dicht zu wickeln. Die beiden dicken Drahtenden sollten über die gesamte Länge parallel liegen. Die Enden vom Kupferdraht, also vom Lot sollten nicht so weit überstehen. Besonders die Stelle, an der die Drahtenden richtung Schlaufe-Öse auseinandergehen, sollte nicht durch Lot überdeckt sein.Das Lot würde sonst eventuell eine Brücke bilden, die den Borsten unnötig breit macht.


Das ganze wird kurz in dem Boraxpulver gebadet, und kurz durch die Flamme angewärmt.

Ein kurzes Bad in Borax
Ein kurzes Bad in Borax

Erwärmen
Erwärmen

Dadurch klebt beim zweiten mal etwas mehr Borax an unserem Werkstück.

Das zweite Bad in Borax
Das zweite Bad in Borax

zum Beginn der Seite springen