Bild: Tempora Nostra: Geschichte sehen - hören - begreifen

Moderne und historische Werkzeuge im Eigenbau



Einleitung

ein Stück Drahtseil und Elektrokabel als Material und Lot
ein Stück Drahtseil und Elektrokabel als Material und Lot

Das Material

Drahtseile gibt es im Baumarkt. Sie sind in verschiedenen Stärken erhältlich. Was uns interessiert ist die Stärke der Einzeldrähte, aus denen die Drahseile gedreht sind. Bei den Drähten, die ich für die Aufnahmen dieser Anleitung verwendent habe, habe ich eine Dicke von 0,45 mm gemessen. Je nach Dicke und Art der Naht kann man auch etwas mehr oder weniger nehmen.
Von den Drahtseilen, die es im Baumarkt von der Rolle zu kaufen gibt, sucht man sich ein passendes aus, bei dem die Dicke der Einzeldrähte stimmt. Davon läßt man sich ein Stück von 30 cm abschneiden. Dieses Stück wird auseinandergenommen, indem es erst in seine Einzelstränge zerlegt wird. Die resultierenden Einzelstränge werden dann zu den einzelnen Drähten zerlegt. Es liegt in der Natur der Sache, daß diese krumm und schief sind, da sie in 2 Ebenen gedreht waren.

Das Lot

Als Lot nimmt man die feinen Kupferdrähte von flexiblen Elektrokabeln.
Vom Elektrokabel weden 10 cm abgeschnitten und von diesen die Isolierung entfernt. Das ergibt jede Menge dünne Kupferdrähte. (Bei mir habe ich 0,2 mm gemessen, aber mehr oder weniger dürfte genauso gut funktionieren.)
Als Flußmittel nehmen wir Borax, was man, wie oben erwähnt, für erträglich wenig Geld in der Apotheke bestellen kann.


Material Lot (Stärke)Bemerkung
0,22 mm Draht vom Drahtseil 0,1 mm und 0,2 mmschwierig! Draht brennt schneller weg, als das Kupfer fließt. Vorsichtig von der Flammenspitze zur Mitte nähern. Nicht zu viel Borax verwenden, da es Tropfen bildet, die nur langsam warm werden, während der Rest wegbrennt. Nach dem Abkühlen nochmals mit dem Feuerzeug erwärmen, sonst kann der Borsten spröde und brüchig sein. Solche Borsten dürften sich z.B. für Randeinfassungen in Ziegenleder eignen
0,45 mm Draht vom Drahtseil 0,2 mmLeicht zu löten, nicht zu viel Borax nehmen, aufpassen, daß der Draht beim Strecken nicht durchbrennt.Diese Borsten sind gut, um den Schaft an die Sohle zu nähen, oder Stoßnähte im Schaft zu nähen
1,0 mm Draht (Schweißdraht)0,2 mmDieser Borsten ist geeignet, zu demonstrieren, daß die Methode auch mit 1 mm dickem Draht funktioniert. Ansonsten könnte ich mir allerhöchstens vorstellen, mit einer solchen Borste dicke Lederversteifungen in große Zelte einzunähen.
Borsten in 3 verschiedenen Größen
Borsten in 3 verschiedenen Größen


Checkliste Vorbereitung:

  • Schraubstock
  • Zange
  • 30 cm krummer Stahldraht c.a. 0,3-0,6 mm
  • 10 cm dünner Kupferdraht c.a. 0,1-0,3 mm
  • Gasflamme
  • ein längliches 2-Esslöffel-Häufchen Borax
  • 4 cm² Schleifpapier (200-600)

zum Beginn der Seite springen