Bild: Tempora Nostra: Geschichte sehen - hören - begreifen

Archiv

Wenau 2009   |   Horhausen 2007   |   Kanzach 2007   |   Meppen 2006   |   Kanzach 2006 / 2   |   Gerresheim 2006   |   Kanzach 2006 / 1   |   Kanzach 2005   |   Archeon 2005   |   Meppen 2004

Horhausen 2007

Am 12. Juni war die 3. Klasse der Grundschule Horhausen bei uns zu Gast. Die Veranstaltung fand im Garten eines Schülers statt (könnte aber ebenso gut auf dem Schulhof stattfinden). Von 8:15 bis Mittags stand "Alltagsleben im Hochmittelalter" auf dem Stundenplan.

Das Programm war in 4 Themenblöcke eingeteilt:
1. Rund ums Essen: was aßen die Leute damals und wie aßen sie? Es galt herauszufinden, welche er gezeigten Obst- und Gemüse-Sorten im Mittelalter schon vorhanden waren und welche es noch nicht gab. (Aus dem Obst wurde in einer der Pausen von den anwesenden Erwachsenen ein Obst-Salat für alle zubereitet ;-)). Wer mochte, durfte vom Witmus kosten, einem mittelalterlichen süßen Getreidebrei.
2. Kleidung und Textilverarbeitung: was hatten die Leute damals an und wie haben sie es hergestellt. Es folgte ein kurzer Exkurs über Spinnen, Weben, Sticken und andere Textiltechniken sowie ein bisschen Materialkunde zum Anfassen. Danach gab es die kommententierte "Modenschau", wobei auf Unterschiede und Gemeinsamkeiten in der Kleidung von Mann und Frau sowie arm und reich eingegangen wurde. Bei dem Stichwort "arm und reich" gibt es meistens Fragen von Seiten der Kinder, die zu einem kurzen Ausflug in das Lehnssystem und die mittelalterliche Gesellschaft führen. Ein wichtiger Punkt bei der Kleidung sind auch die Sitten und Gebräuche im Bereich Kopfbedeckung.
3. Fingerschlaufen-Flechten für Alle: die Kinder haben die mittelalterliche Technik des Bänder-Flechtens gelernt und durften die selbst angefertigten Bänder mit nach Hause nehmen.
4. Kettenhemd anprobieren: die Schüler probierten ein Kettenhemd in ihrer Größe an, um sich selber eine Vorstellung von Gewicht und Beweglichkeit des Kettenpanzers machen zu können.

Wichtig ist, dass nach einem Block (der ca. 20 - 40 Minuten dauert), eine Pause von mindestens 20 Minuten eingelegt wird, in der die Kinder ein bisschen toben können - dann ist auch die Aufmerksamkeit bei relativ trockenen Themen wie Kleidung ungeteilt da.