Bild: Tempora Nostra: Geschichte sehen - hören - begreifen

Kettenpanzer


Ringe machen

Warnung

Wenn Draht geschnitten wird, kann ein abgeschnittenes Stück mit beträchtlicher Geschwindigkeit in eine unbestimmte Richtung fliegen. Mir wurde von einem Fall berichtet, bei dem ein zum "Wurmen" (s.u.) abgekniffener Draht im Auge gelandet ist, was einen Operation und einen 1-wöchigen Krankenhausaufenthalt nach sich zog. Daher beim "Scheiden" (s.u.) und bei der Arbeit mit unhandlichen Drahtmassen Schutzbrille tragen!

Es gibt verschiedene Gründe, die Ringe selbst zu fertigen, anstatt sie zu kaufen.

  • 1. Der Preis: Anfangs habe ich den Draht im Baumarkt gekauft. Dort gab es kleine Rollen 1,8 mm Draht mit je 25 m. Das war ein halbes Kg und kostete etwa 14 DM. Ein Kettenhemd mit 15 Kg Gesamtgewicht hätte also einen Materialpreis von 420 DM gehabt. Das ist ziemlich teuer. Ich habe dann im Großhandel eine 70 Kg-Rolle für 2 DM/Kg gekauft. Das ergibt für das 15 Kg-Kettenhemd einen Matrialpreis von 30 DM. Dieser Preis ist durch gekaufte Ringe nicht zu schlagen.
    Heute weiß ich, daß das ein Glücksgriff war. (es war die einzige Rolle im Lager und sie war leicht anoxydiert. Trotzdem ist Draht meist billiger als Ringe)
  • 2. Verfügbarkeit: Nicht jeder ist in der glücklichen Lage, ein Geschäft mit Mittelalter-Zubehör in seiner unmittelbaren Umgebung zu haben. Wer seine Ringe selbst fertigt, ist unabhängiger. Außerdem kannst Du Dir schnell ein paar Ringe selbst fertigen, wenn Dir die Ringe ausgegangen sind. Würdest Du sie kaufen, müßtest Du warten, bis das entsprechende Geschäft wieder offen ist.
  • 3. Selbstbestimmung: Wenn Du Dir die Ringe selbstmachst, kannst Du selbst bestimmen, welches Material, welche Drahtstärke und welchen Ringdurchmesser Du verwendest.